Literaturtipps

Rezensionen

"Trennungskultur und Mitarbeiterbindung" 

von Dr. Laurenz Andrzejewski

Ein Standardwerk von Deutschlands „Trennungspapst“. Ausführlich und pragmatisch beleuchtet es alle Facetten der Trennungsthematik. Es liefert Verhaltenstipps, Checklisten, einen Argumentationsleitfaden für Gespräche sowie zahlreiche Beispiele aus der beruflichen Praxis. 

Die unmissverständliche Botschaft dieses umfassenden Handbuchs: Nur eine professionelle Vorbereitung von Trennungen kann Schaden an Menschen und Organisationen minimieren. Das zentrale Anliegen des Autors ist es, mit der ganzheitlichen Betrachtung des Trennungsprozesses eine möglichst faire und humane Trennungskultur im Unternehmen zu etablieren. 

Dr. Laurenz Andrzejewski beschäftigt sich ausführlich mit den ökonomischen Aspekten von Trennungen. Er beleuchtet geplante und ungeplante, direkte und indirekte Kosten sowie den Nutzen der Investition in eine professionelle Outplacementberatung.

Die Rolle der Führungskräfte im Trennungsprozess, deren Nöte und die Angst vor Fehlern werden ausführlich beschrieben. Der Autor weist aber auch auf das Fehlverhalten von Führungskräften hin und bietet zur Orientierung und Selbstdiagnose eine Reaktionstypologie an.

Die Notwendigkeit einer professionellen Vorgehensweise in Trennungssituationen belegen zahlreiche Berichte. Gekündigten erzählen über das persönliche Erleben und die Erfahrung von bleibenden Traumatisierungen. Als Anregung für ein professionelles Führen von Trennungsgesprächen erhält der Leser eine detaillierte Beschreibung von Reaktionstypen, Symptomen und Gefahren sowie zahlreiche Verhaltenstipps.

Die Auswirkungen auf die Verbleibenden werden ebenso thematisiert und systemisch eingeordnet. Der Autor belegt, dass sich die Folgen eines unprofessionellen Trennungsmanagements maßgeblich auf die Leistungsfähigkeit von Unternehmen auswirken können. Über einen Abstecher zu Change Management und Führung im Wandel schließt das Buch mit dem Verweis auf die hohe Bedeutung einer ethischen Trennungskultur

"Die faire Kündigung" 

von Charles Meyer

Sehr lesenswert für alle, die sich über die emotionalen Auswirkungen von Kündigungen auf Mensch und Organisation informieren möchten.

Trennungen sind in den meisten Fällen sehr belastende Situationen für alle Beteiligten. Die Folgen von unglücklich verlaufenen oder unprofessionell geführten Trennungsgesprächen werden immer noch unterschätzt. Sie können zu erheblichen Unsicherheiten bis hin zur Traumatisierung führen. Trennungen haben Auswirkungen auf Chefs, die die Trennungen vertreten und auf die gekündigten Mitarbeiter. Durchaus unterschätzt: Auswirkungen auf das verbleibende Team.

Auf der Basis seiner Erfahrungen als Coach und systemischer Unternehmensberater beschreibt der Autor die psychologischen Folgen dieser dreifachen Gefahr der Traumatisierung. Er setzt sich in seinem Buch mit der emotionalen Belastung der Führungskräfte sowie den Auswirkungen auf ihre berufliche Karriere auseinander. Die Folgen von missglückten Trennungen und die dadurch verursachte seelische Belastung belegt Charles Meyer an drei Beispielen. Er verdeutlicht das darin enthaltene Traumapotenzial und die Hindernisse bei der Suche nach einer neuen Aufgabe.

Charles Meyer sensibilisiert, welche Auswirkungen Kündigungen auf die Verbleibenden haben können. Erlebte Ungerechtigkeit, fehlende Trauerarbeit, Loyalität zum Gekündigten – die systemischen Mechanismen wirken lange Zeit nach. Sie nähren Misstrauen und bringen unter Umständen bei Trennungsprozessen negative Folgen bei den verbliebenen Mitarbeitern. 

Am Ende des Buches beschreibt der Autor verschiedene Strategien zur Bewältigung von Trennungssituationen aus der Psychologie. Als Hilfestellung erhält der Leser am Ende des Buches eine ausführliche Checkliste mit Hinweisen für eine faire Kündigung. Die Sensibilisierung des Autors für die Bedeutung von Trennungsgesprächen und seine Empfehlungen sind eine wertvolle Hilfe zur Bewältigung dieser schwierigen Situation. 

Copyright © 2015 VBLP GmbH - Alle Rechte vorbehalten!