Betriebsbedingte Kündigung - Was nun?

Mittelständische Unternehmen sind in Deutschland in vielen Branchen gut aufgestellt. Von betriebsbedingten Kündigungen hört man nach "überwundener" Finanzkrise in den letzten Jahren eher selten. Mit der aktuellen Zunahme ernster geopolitischer Krisen sieht sich manches Unternehmen schon wieder vor schwierigen Entscheidungen. Marktanpassungen führen unweigerlich zu Ressourcenanpassungen, also Personalabbau. Wer davon betroffen ist, fühlt sich zurecht als wehloses Opfer.
 

Kündigung mit Sozialplan

Wenn Märkte bis auf weiteres wegbrechen und mittelfristig eine Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers im Unternehmen nicht möglich ist, können auch betriebsbedingte Kündigungen zum Einsatz kommen. Auf Basis einer Sozialauswahl (z.B. nach Betriebszugehörigkeit, Familienstand und Alter) werden die betroffenen Mitarbeiter ausgewählt. Zuvor müssen alle Alternativen zur betrieblichen Kündigung (Überstundenabbau, Betriebsurlaub, Kurzarbeit) entsprechend berücksichtigt worden sein. Häufig ist auch ein Betriebsrat involviert, der den gekündigten Mitarbeitern/ Arbeitnehmern zur Seite steht.

Kündigungsschreiben: auch erfolgsverwöhnte Führungskräfte brauchen in dieser Situation Unterstützung

Suchen Sie einen vertrauensvollen Partner wie z.B. VBLP. Als Fach & Führungskraft kennzeichnet Sie der analytische Blick und Sachlichkeit. Im Raum einer persönlichen Betroffenheit kann diese Distanz zu den Dingen verloren gehen, unvorteilhafte Reaktionen können die Folge sein. Die VBLP Outplacementberater erweisen sich hier als wertvolle Coaches, die bei persönlichen wie fachlichen Fragestellungen die notwendige Klarheit herstellen und mit Arbeitnehmer und  Arbeitgeber Lösungsstrategien entwickeln können. Sie kennen zudem Themen wie z.B. Aufhebungsvertrag, Ausgleichsquittung, Kündigungsschutz.
 

Klage oder Outplacement?

Diese Frage wird in der ersten Reaktion häufig zu Gunsten einer gerichtlichen Auseinandersetzung beantwortet, ggf. schon bei Randthemen wie z.B. Arbeitszeugnis, Freistellung, Rückgabe eines Firmenwagens. Trotzdem, in der Trennungspraxis zeigt sich, dass die Bilanz einer Trennung - Kosten, Zeit, Nerven, Selbstwertgefühl usw.- beim Zustandekommen einer individuellen Trennungslösung ohne Arbeitsgericht sehr viel positiver aussieht.  VBLP bietet mit seinen professionellen Outplacementberatern individuelle Trennungspakte an. Dabei geht es nicht um die Abfindung an sich, sondern vielmehr um ein auf den Arbeitnehmer zugeschnittenes Zukunftspaket, bei dem in vielen Fällen auch der Arbeitgeber "mitschnürt". Diese Pakete werden von VBLP gemeinsam mit dem Mitarbeiter und ggf. Arbeitgeber an die individuelle Situation und Persönlichkeit des Mitarbeiters angepasst und bestehen beispielsweise aus Einzelcoachings, Potentialanalysen, Maßnahmen zur Arbeitsvermittlung, Interviewtraining, Marktstrategien im offenen Arbeitsmarkt und verdeckten Arbeitsmarkt und vieles andere. Informieren Sie sich über die Chancen eines individuellen VBLP Outplacements als Alternative zur gerichtlichen Auseinandersetzung.

Copyright © 2015 VBLP GmbH - Alle Rechte vorbehalten!